Der Verein unterhält eine Gebrauchsherde von etwa 385 Muttertieren mit Lämmern. Hinzu kommen ca. 100 Jährlinge, die als Zutreter nach einem Jahr die Herde auffüllen.die herde Ein Muttertier steht 3 - 5 Jahre in der Herde. Die Hammel gehen zum Winter und in dem darauf folgenden Jahr in die Vermarktung. Die Herde braucht 5 – 6 Zuchtböcke. Davon werden 2-3 ausgetauscht gegen Jungböcke, die im Sommer auf der Bockauktion des Verbandes Lüneburger Heidschnuckenzüchter ersteigert werden.

Die Herdbuchherde wurde 2003 zur Stammherde erhoben, was bedeutet, dass der Schäferhof selber Zuchtböcke zur Auktion liefern darf. Wenn im April alle Lämmer geboren sind, zählt die Herde über 1.000 Tiere. Im Sommer reduziert sich die Zahl auf durchschnittlich 750 Tiere. Im Herbst bis in den Januar hinein werden die 80 ha Heideflächen gepflegt. Birken und Kiefern werden verbissen. Von Mitte Januar bis April während der Ablammzeit, bleibt die Herde im Stall. Die Tiere erhalten während der Stallzeit nur Grassilage, Heu und Stroh. Muttern mit Lämmern bekommen Trockenschnitzel, Gerste und Mineralfutter für die Lämmeraufzucht.

 Ein Drittel der Tiere wird wegen der guten Qualität privat vermarktet.