Im Heidehaus zeigt die Heideameise Jörg Beck 2014 und 2015 die Erlebnisausstellung "Ameisen, die heimlichen Herrscher der Erde".

 

Ameisen erwachen aus der Winterstarre


Zum Schnuckeneintrieb Dienstag bis Sonnabend gegen 17.30 Uhr ist das Formikarium im Heidehaus auf dem Schäferhof in Neuenkirchen wieder eröffnet.


Am 1. Mai wurde die Ameisenerlebnisausstellung im Heidehaus eröffnet. Jörg Beck vom Ameisen-Erlebnis-Zentrum erzählte Besuchern, wie die Ameisen überwintert haben. Eingepackt in Styropoor-Platten und Wolldecken hielten sie im Treppenspeicher Winterstarre. Alle paar Tage müssen sie gefüttert werden. Gerade jetzt essen die Ameisen nicht alles, was ihnen vorgesetzt wird. So bevorzugen sie lieber frisches Obst und Gemüse wie Gurken oder Äpfel. Die gefrorenen Mückenlarven, wie sie in der Fischzucht verfüttert werden, haben sie nicht angerührt. An der höchsten Stelle des Ameisenhügels tanken einige Ameisen die erste Sonnenwärme. Im Formikarium wird sie künstlich erzeugt. Die Wärme tragen sie in das Innere sodaß die Ameisen nach und nach allesamt aufwachen und wieder an die Arbeit gehen. Bei den Führungen durch die Ausstellung unterstützen die Mitarbeiter des Schäferhofes. Unter Lupen können verschiedene Insekten angeschaut werden. Es gibt Informationstafeln und einiges mehr zu erleben. Etwa 10 000 Ameisen leben in dem Hügel mit genügend Königinnen, sodaß der Fortbestand des Formikariums gewährleistet ist. (nach Böhme-Zeitung 4.5.2015)

2014 Anläßlich des 200 jährigen Geburtstages  des Treppenspeichers auf dem Schäferhof wurde die Dauerausstellung "Kulturspeicher in der Heide" wiedereröffnet.
Die Ausstellung im "Alten Speicher"ist geöffnet während des Eintriebs der großen Heidschnuckenherde von Mai bis Oktober von Dienstag bis Sonnabend ab 17.30 Uhr und nach Absprache mit unserer Gästeführerin Heide-Schnucke Uschi Timm 05195/431.